Herbstwanderung um die Oleftalsperre

14. Oktober 2017
Posted in Eifel
14. Oktober 2017 draussenmensch

Letztes Jahr haben wir an einem der letzten schönsten Herbsttage unsere erste richtig große Eifelwanderung als Familie gemacht. Unser Ziel war die Oleftalsperre, eine Trinkwassertalsperre mit 20 Mio. cbm Fassungsvermögen. Die Stauanlage befindet sich in der Nähe des Nationalparks Eifel bei Hellenthal im Naturpark Hohes Venn-Eifel. Inmitten herrlicher Wälder liegt der malerische Olefsee, um den ein Rundweg* von ca. 14 km verläuft. Die Staumauer der Trinkwassertalsperre in Pfeilerzellenbauweise ist bis heute einmalig in der Bundesrepublik.

Unser Großer (6) ist selbst gelaufen, den Kleinen (1) hatte ich im Tragetuch. Wir sind früh gestartet, da wir mit den Kindern eine Laufzeit von gut 4-5 Stunden eingeplant hatten. Wir entschlossen uns, den Rundweg entgegen dem Uhrzeigersinn zu laufen und begannen an der Nordseite. Außer vereinzelten Radfahrern und einigen wenigen Wanderern waren wir fast die ganze Zeit völlig allein, und konnten die unendliche Ruhe und Schönheit der herbstlichen Wälder und des Stausees genießen. An der Nordseite gibt es ca. aller 500m Bänke und hin und wieder eine Schutzhütte. Die Südseite hat nur ca. aller 1000m einen Rastplatz. Da es auf der gesamten Strecke keine Gastronomie gibt, haben wir uns den Rucksack mit Snacks und Getränken vollgepackt, um vor allem die Kinder bei Laune zu halten.
Die Highlights der langen Tour waren vor allem die beeindruckende Staumauer und am anderen Ende des Sees eine wunderbare Landzunge zum Picknicken.

"Wir sind früh gestartet, da wir mit den Kindern eine Laufzeit von gut 4-5 Stunden eingeplant hatten."

WANDERUNG MIT KIND

The Big Oxmox advised her not to do so, because there were thousands of bad Commas, wild Question Marks and devious Semikoli, but the Little Blind Text didn’t listen. She packed her seven versalia, put her initial into the belt and made herself on the way.

When she reached the first hills of the Italic Mountains, she had a last view back on the skyline of her hometown Bookmarksgrove, the headline of Alphabet Village and the subline of her own road, the Line Lane. Pityful a rethoric question ran over her cheek, then.

Unser Fazit: Mit größeren Kindern und genug Zeit auch für ungeübte Wanderer gut machbar. Durchhalten lohnt sich, unser Großer war noch tagelang stolz, dass er die große Runde geschafft hat, auch wenn er zugegebenermaßen ein paar Tage Muskelkater hatte.

*Hinweis: Den Zuweg zur Staumauer und zum Rundweg erreichen Radfahrer, Familien mit Kinderwagen oder Gehbehinderte über einen geteerten Weg (durchschnittlich 6% Steigung) in der Oleftalstraße gegenüber vom Tennisplatz.

, , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNS

FRAGEN AN UNS

Schreib uns, wir antworten auch.
Versprochen!

DRAUSSENMENSCH

hallo@draussenmensch.de

+49 2251 917 38 94

UNS